Sporthalle in Schildow übergeben und eingeweiht

Lange hat es gedauert und nun war es endlich so weit. Die neue Sporthalle in Schildow wurde offiziell am Donnerstag, den 20. Oktober 2011, übergeben. Da die Übergabe nur im geschlossenen Kreis vorgenommen wurde, fand am Freitag, von der Europa-Schule organisiert, allen voran Frau Sass, eine Einweihungsfeier statt.

Eröffnet wurde diese Feier von der Schulleiterin Frau Meier. Anschließend faßte sich der Bürgermeister, Herr Brietzke, sehr kurz und wünschte allen viel Spaß mit der neuen Sporthalle. Frau Schünemann, Sportlehrerin an der Europa-Schule, sprach aus ihrer Erinnerung, wie sie an diese Schule versetzt worden ist. Da sie aus einer Sortschule kam, war sie entsetzt, welche Sportmöglichkeiten es in Schildow gab. Um so erfreuter ist sie über das jetzt vorhandene Ergebnis, nahm aber die Chance war und äusserte noch drei Wünsche an den Bürgermeister. Es muss dringend ein Hallennutzungskonzept her, Hausmeister sind zwar sehr schön, aber ein Hallenwart wäre mehr von nutzen und zuletzt noch eine Ampel, da es sehr schwierig ist bei der Überquerung der Fahrbahn zwanzig Kinder an zwei Händen zu halten.

Während in der Halle ein Rahmenprogramm gestartet wurde, wo verschiedene Einrichtungen und Gruppen, wie z.B. Kita Spatzenhaus, Aerobicgruppe der Europa-Schule, Fließtalseniorentanzgruppe und viele andere, ihre Darbietungen vorführten, wurde ausserhalb der Halle an Ständen der Ortsansässigen Vereine und der Schule für das leibliche Wohl gesorgt. Sportliches wurde von AG´s der Europa-Schule auf dem Sportfeld vorgeführt. Das Ergebnis des Sponsorenlaufes wird nachgereicht. Den Abschluss der Hallenveranstaltung wurde durch eine Boden- und Geräteturnvorführung unserer Mädchen und einem Jungen in der Altersklasse 6 bis 12 Jahre vollzogen.

Zum Abschluss sei gesagt, wir möchten uns den Worten von Frau Schünemann anschließen und unsere Politiker sollten endlich ein Hallennutzungskonzept beschließen, aber dabei beachten, die ortsansässigen Vereine nicht hinter die finanzkräftigen Vereine von auswärts zu stellen.



Leserbrief unseres Vorsitzenden