Satzung der „ Sportgemeinschaft Schildow e.V.“

 

 

§ 1 Name, Sitz und Zweck

 

 

1.      Der Verein führt den Namen „ Sportgemeinschaft Schildow „, hat den Sitz in Schildow und soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

 

2.      Nach Eintragung lautet der Name des Vereins „ SG Schildow e.V.“.

 

3.      Zweck des Vereins ist die Förderung und Durchführung jeder Art des Breitensports sowie planmäßige Pflege der Leibesübungen für die Allgemeinheit.

 

4.      Zur Verwirklichung des Vereinszwecks veranstaltet der Verein alles was zu einem ordentlichem Spiel- und Sportbetrieb notwendig ist.

 

5.      Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabenordnung, er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

6.      Neben einem geregelten Übungsbetrieb beteiligt sich der Verein an Wettkämpfen und Wettspielen.

 

7.      Die Pflege des Jugendsports ist ein besonderes Anliegen des Vereins. Hierbei gilt es, auch die charakterliche Bildung der Menschen zu fördern.

 

 

§ 2 Mitgliedschaft

 

 

1.      Mitglied kann jede Person werden, die im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte ist. Für Jugendliche ist eine schriftliche Einwilligung des gesetzlichen Vertreters erforderlich.

 

2.      Der Verein unterscheidet

a)      ordentliche Mitglieder

b)   jugendliche Mitlieder ( Minderjährige )

c)      Ehrenmitglieder

 

3.      Die Aufnahme in den Verein ist schriftlich zu beantragen. Über die Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit.

 

4.      Ehrenmitgliedschaft darf nur die Mitgliederversammlung verleihen, die hierüber in jedem Fall mit Dreiviertelmehrheit der abgegebenen Stimmen beschließen muß. Ehrenmitglied kann nur der werden, der sich hervorragende Verdienste um den Verein oder um den Sport erworben hat.

 

 

 

 

 

 

§ 3 Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

 

1.      Mitglieder haben das Recht, im Rahmen des Vereinszwecks und der Satzung, von den Einrichtungen des Vereins Gebrauch zu machen.

 

2.      Uneingeschränktes Stimmrecht steht den ordentlichen Mitgliedern und den Ehrenmitgliedern zu; nur sie sind wählbar.

 

3.      Jugendliche Mitglieder besitzen kein Stimmrecht, wohl aber ein Teilnahme – und Rederecht.

 

4.      Jedes Mitglied ist verpflichtet, sein Bestes für den Verein zu geben, insbesondere das Ansehen des Vereins sowohl im Sportbetrieb als auch in der Öffentlichkeit zu wahren.

 

5.      Die Mitglieder sind gehalten , ihren Mitgliedsbeitrag pünklich zu zahlen.

 

 

§ 4 Beendigung der Mitgliedschaft

 

 

1.      Die Mitgliedschaft erlischt durch

a)      Todesfall,

b)      Austritt,

c)      Ausschluß

 

2.      Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit zulässig. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand

 

3.      Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstösst. Über den Ausschluß entscheidet die Mitgliederversammlung mit Dreiviertelmehrheit der abgegebenen Stimmen.

 

 

§ 5 Mitgliedsbeitrag

 

 

1.      Der Mitgliedsbeitrag ist ein Jahresbeitrag für das Wirtschaftsjahr, der von der Mitgliederversammlung mit Dreiviertelmehrheit der abgegebenen Stimmen festgesetzt wird.

 

2.      Endet die Mitgliedschaft vor dem Ende des Wirtschaftsjahres erfolgt keine anteilige Rückerstattung des Mitgliedsbeitrages.

 

3.      Der Mitgliedsbeitrag ist innerhalb von zwei Monaten nach Beginn des Wirtschaftsjahres zu entrichten.

 

 

 

 

 

 

§ 6 Organe des Vereins

 

1.      Die Organe des Vereins sind:

a)      Vorstand,

b)      Mitgliederversammlung,

c)      Kassenprüfer

 

2.      Der Vorstand besteht aus dem geschäftsführendem Vorstand- 1.Vorsitzender, 2.Vorsitzender und Kassierer-, von dem jeder einzeln zur Vertretung des Vereins berechtigt ist, sowie gegebenenfalls aus weiteren zwei bis sechs Personen. Die Mitglieder des Vorstandes müssen Vereinsmitglieder sein.

 

3.      Alle wichtigen und wesentlichen Aufgaben sowie Verpflichtungen für den Verein werden vom Vorstand gemeinsam besprochen und abgestimmt. Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst.

 

4.      Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er bleibt jedoch auch nach Ablauf der Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt.

 

5.      Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich , möglichst im zweiten Quartal eines Jahres statt. Außerdem muß die Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn die Einberufung von einem Drittel der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand schriftlich verlangt wird.

 

6.      Jede Mitgliederversammlung wird vom 1. oder 2. Vorsitzenden schriftlich unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen einberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.

 

7.      Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom 2. Vorsitzenden oder dem Kassierer geleitet. Sind alle drei Vorstände verhindert, wählt die Mitgliederversammlung aus ihrer Mitte einen Versammlungsleiter.

 

8.      Die Mitgliederversammlung kann eine Ergänzung der vom Vorstand festgesetzten Tagesordnung beschließen. Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, entscheidet bei der Beschlussfassung der Mitgliederversammlung die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen; Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht. Zur Änderung der Satzung ist eine Zweidrittelmehrheit der abgegebenen Stimmen erforderlich. Zur Änderung des Vereinszwecks ist eine Mehrheit von neun Zehnteln der abgegebenen Stimmen erforderlich.

 

9.      Die Abstimmung wird grundsätzlich vom Versammlungsleiter festgelegt. Eine Abstimmung muß jedoch schriftlich durchgeführt werden, wenn zehn Prozent der bei der jeweiligen Abstimmung anwesenden Mitglieder dies beantragen. Jede Mitgliederversammlung ist zu protokollieren. Dabei sind die Beschlüsse der Mitgliederversammlung in ein Beweisbuch einzutragen und vom jeweiligen Versammlungsleiter zu unterschreiben. Es müssen Ort und Zeit der Versammlung, sowie das jeweilige Abstimmungsergebnis festgehalten werden.

 

 

 

10.  Es werden bis zu zwei Kassenprüfer von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Die Kassenprüfer kontrollieren die Kassenführung des Vereins und geben jeweils zur ordentlichen Mitgliederversammlung einen mündlichen Bericht, der in schriftlicher Form dem Vorstand einzureichen ist. Der Kassenprüfer stellt den Antrag auf Entlastung des Vorstandes.

 

 

§ 7 Wirtschaftsjahr

 

 

Das Wirtschaftsjahr entspricht dem Kalenderjahr.

Das Wirtschaftsjahr 2004 ist ein Übergangswirtschaftsjahr, beginnt am 01.07.2004 und endet am 31.12.2004.

 

 

§ 8 Mittelverwendung

 

 

1.      Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 

2.      Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßige hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 

§ 9 Auflösung des Vereins

 

 

1.      Die Auflösung des Vereins kann nur in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden, die ausschließlich für diesen Zweck einberufen wird. Für den Auflösungsbeschluß ist eine Mehrheit von neun Zehnteln der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.

 

2.      Nach der Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen durch Beschluß der Mitgliederversammlung an die Gemeinde Schildow, die das Geld Institutionen zukommen lässt, die ausschließlich gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke verfolgen.

 

3.      Der Beschluß über die Vermögensübertragung bedarf zu seiner Wirksamkeit der Zustimmung des zuständigen Finanzamtes.

 

 

Die vorstehende Satzung wurde in der Gründungsversammlung

am 07.03.1996 errichtet, geändert in der Mitgliederversammlung vom 20.06.1996,

zuletzt geändert in der Mitgliederversammlung vom 22.06.2004.